"Faszination Sizilien"

 

Genussreise zu Kultur, Natur und Küche der Sonneninsel

 

 

Eine faszinierende Zeitreise durch die Jahrtausende erwartet Sie:
Griechen, Römer, Phönizier, Normannen, Araber und Spanier beherrschten
lange diese Insel und hinterließen einen faszinierenden Reichtum an Kulturschätzen.


Ebenso abwechslungsreich ist die Landschaft der größten Mittelmeerinsel:
Der höchste Vulkan Europas, faszinierende Küstenlandschaften sowie
die stille Weite des Landesinneren gilt es zu entdecken.


Die kulturelle Vielfalt spiegelt sich selbstverständlich auch in der Küche wieder:
Zitrusfrüchte, Ricotta, Auberginen, Thunfisch, Mandeln und cous-cous,
verführerisch, bunt, süß und mit einem Hauch von Afrika.


Entdecken Sie die Faszination Siziliens !

 

Samstag Anreise
Sie fliegen abends von Frankfurt nach Catania und werden hier erwartet. Mit dem Bus fahren Sie zum Hotel bei Syrakus. Bei einem Begrüßungsaperitif heißt es: "Benvenuti in Sicilia" - Herzlich willkommen in Sizilien!


Sonntag: Griechische Geschichte und Barock im Südosten
In Syrakus, der ehemals mächtigsten griechischen Stadt auf Sizilien besuchen Sie die archäologische Zone mit dem beeindruckenden Theater, dem gewaltigen Hieronaltar und dem berühmten "Ohr des Dionysos". Dann gehen wir in die Altstadt Ortigia, die auf einer Halbinsel liegt und als "New York der Antike" bezeichnet wird. Damals lebten hier über eine halbe Million Menschen. Der wunderschöne Dom ist ein umgebauter dorischer Tempel. Faszinierend! Kennen Sie die Sage der Nymphe Arethusa? Hier sprudelt sie als Quelle hervor. Nachmittags bummeln Sie durch das wunderschöne barocke Stadtensemble von Noto und lassen sich eine erfrischende sizilianischen Spezialität auf der Zunge zergehen. Ein leckeres Menü erwartet Sie abends im Hotel.


Montag: Auf den Ätna und nach Taormina
Mit dem Bus fahren Sie durch die bizarre Lavalandschaft bis auf fast 2000 Meter. Wenn es das Wetter erlaubt, schweben wir mit der Kabinenbahn weiter hinauf um uns dann, mit Geländefahrzeugen und zu Fuß, den Hauptkratern des Ätna zu nähern. Ein außergewöhnliches Naturschauspiel in knapp 3000 m Höhe! Der Gipfel des aktivsten und höchsten europäischen Vulkans ist monatelang schneebedeckt während an seinen Hängen die Vegetation in bunten Farben erblüht. Später sehen Sie den alles überragenden "mongibello", wie die Sizilianer ihren Berg liebevoll und gleichzeitig ehrfürchtig nennen, aus der wohl berühmtesten Perspektive. Der Blick vom Amphitheater in Taormina auf den Vulkan machte diesen Ort berühmt. Zeit für einen Bummel über den Corso in wunderschöner Atmosphäre.

 


Dienstag: Römische Pracht und arabische Keramik im Herzen der Insel
Heute besuchen Sie die „Villa Casale“, ein luxuriöses Wohnhaus der römischen Kaiserzeit. Die prachtvollen und gut erhaltenen Fußbodenmosaiken sind wie ein Bilderbuch der Antike anzuschauen und geben wunderbare Einblicke in das vergnügliche Landleben der reichen Römer jener Zeit, am bekanntesten sind die „Bikinimädchen“. Zum Mittagessen werden Sie auf einem Landgut empfangen. Caltagirone ist schon seit der Besiedlung durch die Araber berühmt für seine Keramik. In einer traditionellen Manufaktur können Sie die Produktion von der Bearbeitung des Rohmaterials bis zur Handbemalung verfolgen. Das Wahrzeichen der Stadt ist die „Scala di Santa Maria“, eine Treppe mit 142 keramikverzierten Stufen.


Mittwoch: Catania - schwarz und sehr lebendig
Das heutige Ziel ist Catania, die zweitgrößte Stadt Siziliens, am Fuß des Ätnas. Nach mehreren Vulkanausbrüchen und Erdbeben wurde Catania immer wieder aufgebaut. Das heutige Stadtbild zeigt sich überwiegend barock, der schwarze Basalt dominiert ohne dabei düster zu wirken. Als Wahrzeichen steht ein Elefant aus Lavagestein im Zentrum der Dompiazza. Direkt daneben tobt das Leben auf dem „schönsten Fischmarkt Süditaliens“: Fische und Meeresgetier soweit das Auge reicht und die Verkäufer überbieten sich gegenseitig lautstark. Ein faszinierendes Getümmel! Zeit zum Flanieren haben Sie hier auf jeden Fall. Später laden wir Sie zu einem Papyrusspaziergang. Den Rest des Tages genießen Sie am Pool oder am Meer und freuen sich auf ein sizilianisches Menü unterm Sternenhimmel.


Donnerstag: Griechische Mythologie und Geschichte im Süden
Heute geht es quer durch die Insel Richtung Südwesten. Auf den riesigen Hochebenen des Inselinneren wächst der Hartweizen für die beste „pasta“. Als Kornkammer war Sizilien schon immer bekannt und deshalb auch oft umkämpft. Die Griechen verehrten hier Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit. Sie besuchen die Provinzhauptstadt Enna, die in luftiger Höhe liegt und genießen den wunderbaren Blick. Danach fahren wir an die Südküste nach Agrigent. Allein die Tempelkulisse ist faszinierend! Bei einer spannenden Führung tauchen Sie ein in die Geschichte einer der bedeutendsten Städte der damaligen „neuen Welt“. Weiter geht die Fahrt entlang der Südküste nach Selinunte zu unserem Agriturismo, wo Sie die nächsten Tage wohnen. Das Abendessen lassen Sie sich hier schmecken.

 

 

Freitag: Phönizier, Marsala und Salz an der Westküste
Morgens sehen Sie woher die Säulen für die Tempel von Selinunte stammten, beeindruckend! In Marsala besuchen wir einen historische Kellerei. Eine Führung durch die riesigen Keller erklärt die Geschichte, Entwicklung und traditionelle Herstellung dieses Dessertweins. Eine ziemlich unbekannte (Geschmacks-)Welt tut sich hier auf. Zum Mittagessen laden wir Sie dann in ein schönes Restaurant ein. Die Phönizier besiedelten und prägten diese Küste. Auf der kleinen Insel Mozia können Sie ihre Spuren verfolgen und werden auch den hübschen „Jüngling von Mozia“ kennen lernen. Der Reichtum dieses Gebietes ist das „weiße Gold“, das hier auch schon von den Phöniziern gewonnen wurde. In einem Salzmuseum sehen Sie wie das von Statten geht. Windmühlen und weite Wasserfelder, in denen sich das Licht spiegelt, bestimmen hier die Landschaft. Herrlich – ganz besonders bei untergehender Sonne!


Samstag: Tempel und Thunfisch im Nordwesten
Der gut erhaltene Tempel von Segesta besticht durch seine einsame Lage und ausgeprägte Harmonie mit der Umgebung und der Blick aus dem Amphitheater reicht bis zur Nordküste, eine tolle Kulisse! Dann fahren wir nach Trapani und bewundern in der Fegefeuerkirche die außergewöhnlichen Figurengruppen der berühmten Karfreitagsprozession, ein spannender Einblick in die religiöse Tradition. Hier im Westen Siziliens lebt oder besser gesagt lebte die Bevölkerung zu einem großen Teil vom Thunfischfang. Darüber werden Sie heute einiges erfahren und selbstverständlich auch unterschiedliche Thunfischspezialitäten kosten. In Erice, einem kleinen Bergstädtchen in herrlicher Panoramalage schlendern Sie gemütlich durch die Gassen. Das Abendmenü lassen Sie sich wieder im Agriturismo schmecken. Buon appetito!


Sonntag: Normannische Pracht in Palermo und Monreale
Die Normannen regierten die Insel zwar nur 100 Jahre lang aber hinterließen einen unglaublichen Reichtum an Kunstschätzen. In Palermo besichtigen Sie die Cappella Palatina mit prunkvollen byzantinischen Mosaiken. In der Kathedrale befinden sich die Reliquien der Heiligen Rosalia, der Beschützerin Palermos und das Grabmal von Friedrich dem II, dem „stupor mundi“. Das quirlige Leben in der Altstadt mutet auch heute noch sehr arabisch an. Ein Spaziergang durch den schönen botanischen Garten wird Ihnen gefallen. Ein weiterer Höhepunkt auf den Spuren der Normannen ist der Dom in Monreale, mit seinen beeindruckenden Mosaiken, ein einmaliges Juwel. Schauen und Staunen werden Sie auch im angrenzenden Kreuzgang: Die Kapitelle erzählen Geschichten aus 1001 Nacht! Abends sind wir in einer ehemaligen Thunfischfabrik am Meer zum „mafia-freien“ Abendessen. Das Restaurant ist Mitglied der Bewegung „addio pizzo“, die sich gegen Schutzgeldzahlungen engagiert. Wenn Sie möchten, erfahren Sie gerne mehr über diese Bewegung.

 

    

Montag: Nach Cefalù an der Nordküste
An der Nordküste entlang führt Sie die heutige Fahrt nach Cefalù. Die Lage der Stadt unter dem steil aufragenden Burgberg begeistert schon aus der Ferne. Bei einem Stadtrundgang sehen Sie den dominierenden Normannendom, der erste auf Sizilien, den Roger II im 12. Jahrhundert erbauen ließ. Ein schönes Mittagsmenü rundet Ihre kulturell-kulinarische Sizilienreise genussvoll ab. Gegen Abend erreichen wir den Flughafen in Catania, wo es dann heißt: Arrivederci Sicilia. 

 

Reiseübersicht

nach oben